Donnerstag, 12. März 2015

Wir werden Vegetarier in Voll- und Teilzeit

Ich kann so nicht weiter essen!! In den letzten Monaten habe ich auf Facebook immer mehr Berichte gesehen über Tierquälerei, Massenschlachtungen, Massenaufzucht, Schweinehochhäuser usw. Mit schlechtem Gewissen habe ich beim Einkauf im Supermarkt Fleisch in den Einkaufskorb gelegt und geschmeckt hat mir die Wurst und das Fleisch schon lange nicht mehr. Nur beim Gedanken daran wie viel leid die Tiere zu ertragen haben, wir mir schon ganz schlecht und mir vergeht jeder Appetit.
Letzte Woche habe ich dann diesen Bericht gelesen, mir sind die Tränen nur so runter gelaufen und die Bilder der gequälten Tiere verfolgen mich jederzeit. Und ab da war Schluss! Abends habe ich meinen Mann den Bericht lesen lassen und egal wie subjektiv er vielleicht geschrieben sein mag, wir haben uns nun entschieden, unsere Nahrung umzustellen. Ganz weg vom Fleisch werde ich meinen Mann erst einmal nicht bringen, aber es wird sehr viel deutlich weniger Fleisch geben und dieses werden wir nur noch bei Metzgern und Landwirten kaufen, wo das Tier gut aufwächst und auf dem eigenen Hof so geschlachtet wird, dass es keinen Schmerz erleiden muss. Dazu Wild von einem befreundeten Jäger und Fisch hier aus benachbarten Fischzucht.
Ich esse nun seit einer Woche gar kein Fleisch mehr, die Umstellung fällt mir nicht schwer, da es so wunderbare leckere vegetarische und vegane Gerichte gibt, wie z. B. die Linsenbolognese mit Spaghetti.
Schmeckt gigantisch lecker, auch der MiniFlo und der große Flo waren total begeistert.
 
Wer von Euch isst auch vegetarisch bzw. vegan? Wie war die Umstellung? Und wie sind Eure Erfahrungen mit der vegetarischen Ernährung von Kleinkindern. Auf was muss ich da besonders achten? Bezieht Ihr vielleicht auch BioFleisch aus nicht qualvoller Schlachtung über das Internet, welche Quellen habt ihr da, denen man vertrauen kann?
 

So habe ich sie gemacht (4 Personen):
 
1. eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe kleinhacken und in Öl andünsten
2. drei Karotten klein würfeln
3. 250 g rote Linsen und die Karotten kurz anschwitzen, gut würzen (Salz, Pfeffer, Chili, Oregano, Majoran) und mit 1 Dose Tomaten sowie 500 ml Wasser ablöschen
4. ca. 15-20 Minuten köcheln lassen und derzeit die Nudeln kochen
 
 
 

 
 
 


Kommentare:

  1. Ich kann dich voll und ganz verstehen. Wir kaufen seit Jahren ausschließlich beim Biometzger, der regional sein Fleisch bezieht und genau benennen kann, woher z.B. die Hühner kommen. Zudem essen wir eh wenig Fleisch und Wurst. Am liebsten würde ich ganz ausschließlich auf vegetarische Kost umstellen, was ich wegen bestimmter Nahrungsunverträglichkeiten nicht kann.
    Mittlerweile gibt es so viele Angebote auch auf vegane Produkte auszuweichen, dass es viel einfacher geworden ist.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich finde jeder muss selber entscheiden was er isst oder eben nicht isst und ich finde es immer befremdlich, wenn die eine Seite die andere irgendwie verurteilt oder missionieren will - was Du aber ja hier nicht tust und ich kann Deine Beweggründe auch sehr gut nachvollziehen! Das einzige, was ich persönlich immer nicht nachvollziehen kann ist, warum man dem Kind dann nicht einfach einen neuen Namen geben kann?! Es gibt so tolle und leckere fleischlose Gerichte aber warum nennt man etwas Bolognese wenn gar kein Fleisch drin ist, warum vegetarische Schnitzel, Frikadellen, con carne ohne Fleisch?! Und mal ehrlich, grade wenn man Pasta isst, dann muss man doch gar keine Bolognese essen, es gibt so leckere Pestorezepte und so viele verschiedene Varianten...hach ja, jetzt habe ich grade richtig Bock auf leckeres Basilikumpesto! ;D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp mit dem Pesto....kommt nächste Woche auch auf den Speiseplan...

      LG Verena

      Löschen
  3. Huhu meine Liebe... ja, recht hast du... im Gegensatz zu Dir kann ich mir solche Berichte gar nicht ansehen. Schon allein der Gedanke Bilder dieser Art zu sehen treibt mir die Tränen in die Augen... Unsere Konsequenzen? Wir essen viel weniger Fleisch in den letzten Jahren. Wir schlachten 1x im Jahr auf einem befreundeten Bauernhof ein artgerecht gehaltenes Schwein und frieren viel davon ein. Ansonsten haben wir zum Beispiel mal eine Tofu-Bolognese gegessen. Und ich stehe sonst echt nicht auf Tofu.. aber die war sooooo genial! Die Alternativen sind da, keine Frage. Ich glaube ganz darauf verzichten können wir nicht, aber wir schränken uns sehr ein und kaufen beispielsweise nur Bio Hackfleisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Tofu kann ich mich auch noch nicht so anfreunden.... aber sollte ich mal wieder probieren.
      LG Verena

      Löschen
  4. Hallo Verena,ich lese deinen Blog als stille Leserin möchte aber heute mal kommentieren. Ich koche für meinen Mann(schon seit 30 Jahren Vegeterier, der aber viel Fisch mag) und den Rest der Familie der gutes Fleisch mag. Vor ein paar Wochen bin ich auf den Tollen Foodblog von Veronika gestoßen(carrotsforclaire.com) und bin total von ihren gesunden Rezepten die super schmecken begeistert. Wir lieben ihr Granolamüsli und den Blaubeerkuchen. Außerdem werde ich mir nun einen Profismootiemaker von Bianco mit 2PS zulegen. Schau mal in ihren Blog, du wirst begeistert sein.
    Liebe Grüße
    aus dem Saarland
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Blogtipp...war gerade schon mal kurz schauen, sieht sehr interessant aus und den werde ich mir sicherlich öfters mal anschauen.
      LG Verena

      Löschen