Samstag, 22. Februar 2014

In heaven

Samstag sammelt Katja vom Blog Die Raumfee immer ihre Himmelsbilder. Für sie ist der blaue Himmel nur die Minimalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond und Wolken fähig ist.
Für mich war der Blick in den Himmel diese Woche mit einem weinenden und einem lachenden Auge verknüpft. Um unser Schloss wurden einige Bäume gefällt. Da in den letzten 30 Jahren die Bäume nicht mehr wirklich gepflegt wurden, musste jetzt einiges getan werden. Viele Bäume (Eschen und Kastanien) wurden ausgeschnitten, aber bei einigen war nichts mehr zu retten. Zu gefährlich war die Situation bei Sturm und Gewitter. Tapfer kletterte die Abholzmannschaft wie kleine Eichhörnchen in die hohen Bäume und manchmal stockte mir der Atem, wenn ich ihnen zugesehen habe, wie sie mit nur einem dünnen Seil sich sicherten und ihre Motosägen schwangen.
Die Kastanie, die ich letztes Jahr vom Esszimmer aus eine Woche beim Aufgehen ihrer Knospen begleitete, siehe hier, wurde leider gefällt. Jetzt haben wir im Sommer zwar deutlich mehr Licht in Wohn- und Esszimmer, aber sie wird mir trotzdem sehr fehlen. Es sieht jetzt ganz kahl im Schlosspark aus, aber vielleicht muss ich mich nur an den neuen Anblick gewöhnen.


Kommentare:

  1. Sowas tut immer irgendwie weh, weil ich mir immer denke, wie lange der Baum zum Wachsen gebraucht hat und was der über die Jahre schon gesehen hat. Du siehst jetzt aber immerhin mehr Himmel! :)
    LG Mary

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es ist immer schmerzlich, wenn ein Baum gefällt wird, aber wenn er alt und krank ist und eine Gefahr für die Fußgänger, dann finde ich das in Ordnung...Und gegen mehr Licht ist ja letztendlich nichts einzuwenden...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Ach, da blutet mein Herz auch immer, wenn solch alte Bäume gefällt werden. Wenn jedoch Leib und Haus gefährdet sind, dann muss es leider sein.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  4. Mehr Licht und Sonne im Wohnbereich sind auch wunderbar, wenn die armen Bäume schon wegmussten

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  5. Deinen Kummer kann ich so gut verstehen...im Nachbargarten wurden im Herbst eine sehr alte Birne & ein Kirschbaum gefällt. Jetzt wurde auch noch der Efeu abgemacht an der 15 m hohen Hauswand, die an unseren Wintergarten grenzt ( mit erheblichem Stress & Ärger für uns ). Mir reichst, auch wenn wir mehr Sonne abbekommen. Wo sollen die armen Vögel noch nisten...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Das tut mir auch jedes mal im Februar weh, wenn ich sehe was da alles so "niedergemacht" wird.
    VLG Bine

    AntwortenLöschen